selber-brot-backen.de
Mehlkunde
Wann welches Mehl einsetzen? Ein überblick:

Die Zahl bei der Mehltypenbezeichnung gibt den Anteil an Mineralstoffen in Milligramm in 100g Mehl an. So hat "Type 405" 405mg Mineralstoffe in 100g Mehl.
Die Mineralstoffe kommen aus der Schale der Getreidekörner. Dass heißt je höher die Typzahl, desto mehr Schalenanteile (=Mineralstoffe) sind vorhanden, was das Mehl "vollkorniger" macht.

Auch zwischen den Getreidesorten gibt es Unterschiede:
Weizenmehl ist heller und wird bei hellem Brot, z.B. Weißbrot oder Ciabatta, verwendet.
Roggenmehl ist das typische Brotmehl und kommt unter anderem bei Bauern- und Hausbroten zum Einsatz, da im Vergleich zu den Weizenbroten schon dunkler sind.
Dinkelmehl schmeckt leicht nussig und wird zu herzhaft-schwere Broten verarbeitet.

Die einzeilnen Sorten und Typen kann man problemlos untereinander mischen, um so Zwischenstufen zu erzeugen - hier ist Experimentierfreude gefragt :)

Mehlsorten

Weizenmehl Type 405
Ein sehr helles Mehl und eher für Kuchen und zum Saucen binden geeignet. Zum Brotbacken höchstens als Beimischung geeignet.

Weizenmehl Type 550
Für alle hellen Brote geeignet: Baguette, Ciabatta, Weißbrote oder auch für Brötchen/Semmeln.

Weizenmehl Type 812, 1050 und 1600
Diese Mehlsorten erzeigen schon deutlich dunklere Brote. Wem Roggenbrote zu dunkel sind, findet hier einen guten Kompromiss zum Weißbrot. Die Brote aus einer Kombination dieser Mehlsorten und Roggenmehl werden als "Mischbrote" bezeichnet.

Weizenmehl Type 1700
Dieses Mehl wird auch als "Weizenvollkornmehl" bezeichnet und wir für ebensolche verwendet.

Roggenmehl Type 815
Es fällt auf, das Roggenmehlsorten im Vergleich zu Weizenmehlen bei einer höheren Nummer (= Mineralstoffanteil) einsteigen, d.h. sie sind von Natur aus dunkler und herzhafter.
Das 815er ist das typische Roggenmehl, welches für Roggenbrote verwendet wird.

Roggenmehl Type 997, 1150
Der andere Teil der Mischbrote.

Roggenmehl Type 1370, 1740
Dunkle Roggenbrote werden aus diesen Mehlsorten hergestellt, schmecken sehr kräftig und passen eher zu herzhaften Gerichten.

Roggenvollkornmehl
Schweres, tiefbraunes Roggenbrot wird aus Roggenvollkornmehl gebacken. Wie auch beim Weizenvollkornmehl wird es in verschiedenen Feinheitsgraden gemahlen.

Dinkelmehl Type 630
Ein eher helles Mehl welches auch zum Kuchenbacken verwendet werden kann.

Dinkelmehl Type 812, 1050 Typischerweise werden diese beiden Sorten für Dinkelbrote verwendet. Das 1050er ist wie Sie sicher schon vermuten etwas dunkler und kräftiger im Geschmack.